FLOWRAG – Chartstürmer Band aus Mödling

Wir trafen die Mödlinger Chartstürmer-Band FLOWRAG zum Interview. Bandleader Florian Ragendorfer war 2013 Teilnehmer der ORF-Show „Die große Chance“ und 2014 nahm die Band an der RTL-Talenteshow „Rising Star“ teil. 2016 stürmten sie die österreichischen Charts mit dem Song „Helden“ und wurde für den „Song des Jahres“ beim Amadeus Austrian Music Award 2017 nominiert. Mit ihrer zweiten Single „Dann kommt die Musik“ und ihrem aktuellen Song „Tag ein, Tag aus“ stürmten sie ebenfalls die Charts und sind seither aus der Austro-Chart-Szene nicht mehr weg zu denken. Die Bandmitglieder Florian Ragendorfer, Richard Gillissen und Benjamin Zumpfe sprachen mit uns über ihre Charterfolge, einer möglichen Hymne auf Mödling und darüber was die Band in nächster Zeit so vor hat.

DISTRICT: Mit eurem Hit „Helden“ habt ihr erstmals in die österreichischen Charts geschafft. Ein echter Ohrwurm der mittlerweile fixer Bestandteil einer jeden Playlist ist und auch im Radio noch immer rauf und runter gespielt wird. Wie geht es euch da eigentlich wenn ihr eure eignen Songs im Radio hört?

 

FLOWRAG: Gut! Es ist nicht mehr so wie am Anfang als wir “Helden“ zum ersten Mal im Radio gehört haben, aber wir freuen uns natürlich noch immer sehr wenn es gespielt wird.

 

Florian: Ich muss aber ehrlich zugeben, dass ich schon seit längerer Zeit im Auto nur mehr FM4 oder CD’s höre.

 

DISTRICT: Von welchen Helden wurdet ihr bei diesem Song inspiriert? Was sind eure persönlichen Helden oder auch musikalischen Vorbilder?

 

FLOWRAG: Zu dem Song wurden wir nicht von bestimmten Personen inspiriert sondern eher von einem Gefühl beim Schreiben. Es herrschte eine Art Aufbruchsstimmung und wir wollten in unserem Leben etwas verändern. Der Song “Helden“ war der Beginn dieser Veränderung.

 

Unsere musikalischen Vorbilder sind sehr breit gefächert und wir lassen uns von vielen Musikrichtungen inspirieren. Mal wird Metall und Pop gehört und dann wieder ein bisschen Klassik bei einer längeren Autofahrt zu einem Gig. Künstler die uns konkret beim Schreiben inspirieren, sind aber definitiv Singer/Songwriter a la Ed Sheeran, Matt Corby oder Lewis Wattson um nur ein paar zu nennen.

DISTRICT: Euer aktueller Song heißt „Tag ein, Tag aus“ und besingt den immer gleichen Alltag im Berufs- und Privatleben. Wie sieht denn euer Alltag und Tagesablauf aus?

 

FLOWRAG: Weniger spannend als sich das so mancher vorstellt. Es gibt Zeiten da sind wir viel unterwegs und die Tagesabläufe ähneln einander stark. Zuerst eine längere Fahrt zur Auftrittslocation, dann Aufbau und Soundcheck. Danach Abendessen und kurz darauf auf die Bühne. Dann folgt der Auftritt und anschließend auch gleich wieder der Abbau. Wenn wir Glück haben landen wir vor ein Uhr Nachts ziemlich erledigt im Hotelzimmer.

Wenn wir nicht auf Tour sind, verbringen wir viel Zeit bei Flo zu Hause und schreiben Songs oder jammen ein bisschen. Außerdem sind wir ziemliche Nerds und spielen gerne Nintendo oder ähnliches. Hin und wieder gehen wir natürlich auch fort, aber das verliert immer mehr an Reiz. Viel lieber sitzen wir gemütlich mit ein paar Bier beisammen und hören gemeinsam Musik.

 

DISTRICT: In diesem Song gibt es die Textzeilen „Ich will noch warten bis es zu spät ist“ und „Wenn nicht jetzt wann dann?“. Also was nun? Lieber warten oder jetzt oder nie? Was ist eure Einstellung zum Leben?

 

FLOWRAG: Diese Textzeilen sind bewusst so kontrovers geschrieben und sollen die Menschen ein bisschen zum Nachdenken anregen. Generell geht es aber natürlich darum, etwas aus seinem Leben zu machen und aus festgefahrenen und immer gleichen Situationen auszubrechen. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt, wie es so schön heißt. Bevor man sich’s versieht ist man meilenweit an seinen Träumen vorbeigelaufen und hat vielleicht die schönsten Momente einfach verpasst. Also an alle da draußen: Traut euch was!

 

DISTRICT: Ihr seid alle drei im Bezirk Mödling aufgewachsen und habt euch auch hier kennengelernt. Wann kommt die Hymne auf Mödling und was würde da drinnen vorkommen?

 

Eine Hymne ist noch nicht geplant aber eigentlich keine schlechte Idee 🙂 Wir leben wirklich gerne hier und es gibt natürlich viele Plätze mit denen man wichtige und schöne Momente verbindet. Wir würden dann wahrscheinlich über Toms Bar schreiben, die es schon lange nicht mehr gibt, oder den Platz oben bei der St. Othmar Kirche auf dem wir viele Sommernächte verbracht haben. Das Mad Stage oder  die Red Box würden auch ihren Platz finden und das gute Essen und Bier Im Ratz (Haus der Biere). Da gibt es viel Material und vielleicht schreiben wir wirklich mal was über unsere Heimatstadt.

 

DISTRICT: Wie geht es in nächster Zeit bei euch weiter? Kommt bald wieder eine neue Single und wann kann man euch mal wieder in Mödling hören?

 

Wir arbeiten fleißig an einem Album das voraussichtlich Anfang 2018 erscheinen wird. Eine weitere Single wird es aber zwischenzeitlich nicht mehr geben. Es laufen im Hintergrund gerade einige sehr spannende Dinge für uns und bis es da zu einer Entscheidung kommt, können wir nur sehr schwer sagen wie genau es bei uns weitergehen wird. Fest steht das wir weiterhin Musik machen werden und alles daran setzen dass das auch so bleibt.

 

DISTRICT: Wie verbringt ihr Weihnachten?

 

FLOWRAG: Wir verbringen Weihnachten alle ganze klassische bei unseren Familien. Danach feiern wir hin und wieder auch gemeinsam und treffen uns bei Freunden wenn nicht alle schon zu müde sind vom viele Essen und Geschenke auspacken.

 

DISTRICT: Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg!

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!

Author: Oliver Prosenbauer

Oliver Prosenbauer ist Herausgeber des Lifestylemagazins D15TRICT und Eigentümer einer Werbe- und Event-Agentur. Als Genussmensch verbindet er gerne sein Know How als Marketing-Berater und seine Leidenschaft für den guten Geschmack.

Teile diesen Beitrag

Kommentare